Banken unterstützen das CO2-Gesetz

0
117
kmu-wirtschaft SwissBanking
das CO2-Gesetz

Das neue CO2-Gesetz leistet einen wichtigen Beitrag, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen. Es schafft verlässliche Rahmenbedingungen und unterstützt wirksam die Transformation zu einer nachhaltigeren Wirtschaft. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) setzt sich für ein Ja zum Gesetz an der Urne ein.

Gegen das vom Bundesrat und Parlament unterstützte CO2-Gesetz ist das Referendum ergriffen worden und zustande gekommen. Die Schweiz wird in diesem Jahr darüber abstimmen. Die SBVg hat im November 2020 die Ja-Parole zum revidierten CO2-Gesetz gefasst und ist Teil des Wirtschaftskomitees für das CO2-Gesetz. Das Gesetz leistet einen wesentlichen Beitrag, damit die Schweiz die Ziele des Pariser Klimaabkommens erreichen kann. Das Abkommen von Paris verpflichtet die Schweiz, ihre Treibhausgasemissionen fortlaufend zu reduzieren. Das Gesetz schafft die notwendigen Voraussetzungen, um die vollständige Transformation weg von den fossilen Energien zu begleiten. Ein Nein würde die Schweiz beim Klimaschutz zurückwerfen.

Verlässliche und liberale Rahmenbedingungen

Das neue CO2-Gesetz setzt auf liberale Rahmenbedingungen und baut auf bewährten Instrumenten und Anreizen auf. Indem beispielsweise die CO2-Lenkungsabgabe erhöht wird, werden die Klimafolgekosten zunehmend verursachergerecht bezahlt. Klimafreundlichere Alternativen werden attraktiver. Im Weiteren schafft das Gesetz die Voraussetzungen, um Investitionen in nachhaltige Projekte zu erleichtern und zu fördern.

Transparenz bei den klimabedingten Finanzrisiken

Das CO2-Gesetz verpflichtet die FINMA und die SNB, regelmässig die klimabedingten finanziellen Risiken zu überprüfen. Damit knüpft das Gesetz am bereits eingeschlagenen Weg der verstärkten Transparenz der klimabezogenen Finanzrisiken an. Die SBVg unterstützt diesen Ansatz und begrüsst die laufenden Arbeiten in diesem Bereich.

Sustainable Finance: grosses Potential für die Schweiz

Die jüngsten Zahlen aus der Marktstudie von Swiss Sustainable Finance belegen eindrücklich: Nachhaltige Finanzprodukte verzeichnen auf dem Schweizer Markt ein substanzielles Wachstum. Derzeit sind Gelder im Umfang von CHF 1’163 Milliarden nachhaltig angelegt, was rund einem Drittel der lokal verwalteten Vermögen entspricht. Im Vergleich zum Vorjahr handelt es sich um einen markanten Zuwachs von 62 Prozent. Sustainable Finance hat für den Schweizer Finanzplatz erhebliches Potential. Die SBVg verfolgt dabei die Ambition, die Schweiz als international führenden Hub für Sustainable Finance zu positionieren.

Quelle: SwissBanking