Basler zahlen für günstigste Krankenkasse 2400 Franken mehr als Appenzeller

0
152
KMU- Wirtschaft
Quelle: bz Basel

Der Wohnort hat in der Schweiz einen grossen Einfluss auf die Krankenkassenprämie. Die Unterschiede zwischen den Regionen können mehrere tausend Franken im Jahr betragen.

(agl) So kostet im nächsten Jahr das günstigste Krankenkassenmodell im Kanton Basel-Stadt rund 450 Franken im Monat, dies bei der tiefsten Franchise von 300 Franken. Im Kanton Appenzell Innerrhoden sind es nur 250 Franken. Der Unterschied beträgt rund 2400 Franken im Jahr. Ein ähnliches Bild zeigt sich laut dem Vergleichsdienst Moneyland bei der höchsten Franchise von 2500 Franken sowie bei den Prämien für junge Erwachsene bis 25 Jahre, wobei Genf noch etwas teurer ist als Basel-Stadt.

Die Gesundheitskosten variieren je nach Region tatsächlich, schreibt Moneyland weiter. Als ungerecht empfunden werden laut dem Vergleichsdienst aber insbesondere die Unterschiede zwischen benachbarten Gebieten. Denn bei der Einteilung der Prämienregionen gebe es «zwangsläufig eine gewisse Willkürlichkeit». So zahlen zum Beispiel Einwohner von Zürich Frankental für die günstigste Krankenkasse 860 Franken mehr als ihre Nachbarn in der Gemeinde Oberengstringen.

Quelle: bz Basel