Drohender Verlust von Arbeitsplätzen: Swissmechanic warnt vor zweitem Lockdown

0
168
KMU-Wirtschaft

Der Branchenverband Swissmechanic ruft die Betriebe dazu auf, Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Ein zweiter Lockdown müsse unbedingt verhindert werden.

(agl) Viele KMU der Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Branche) befänden sich zurzeit in einer schwierigen Lage, nicht wenige kämpften ums Überleben, schreibt Swissmechanic in einer Mitteilung vom Mittwoch. «In dieser kritischen Situation wäre ein zweiter Lockdown Gift», wird Swissmechanic-Präsident Roland Goethe zitiert. Wertvolle Arbeits- und Ausbildungsplätze könnten verloren gehen.

Dies müsse mit allen Mitteln verhindert werden, so Goethe weiter. «Dazu braucht es die gesamte Gesellschaft, auch wenn das viele nicht mehr hören mögen.» Swissmechanic rufe deshalb die gesamte MEM-Branche dazu auf, alles Nötige zu tun, damit in den Betrieben die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Die KMU hätten bereits gezeigt, dass sie dies können, heisst es in der Mitteilung weiter. Nur so sei es gelungen, die Produktion während des Lockdowns aufrecht zu erhalten.

Nun gehe es darum, den Anstieg der Neuinfektionen zu stoppen und die Mitarbeitenden vor einer Ansteckung zu schützen. «Es gibt inzwischen Betriebe, die in ihren Produktionshallen freiwillig eine Maskenpflicht eingeführt haben», schreibt Swissmechanic. Auch eine Ausweitung des Homeoffice stehe zur Diskussion.

Quelle: bz Basel