Emmi investiert 50 Millionen Franken in eine neue Käsefabrik

0
179
KMU-Wirtschaft
Quelle: bz Basel

Die grösste Molkerei der Schweiz baut an ihrem Standort im luzernischen Emmen ein neues Produktionsgebäude. Emmi lässt sich den Bau einiges kosten.

(rom) Emmi hat sich entschieden, am Standort Emmen ein neues Produktionsgebäude zu bauen, wie das Unternehmen am Donnerstag bekanntgab. In einer Gegenüberstellung habe sich deutlich gezeigt, dass sich die Investitionen von insgesamt rund 50 Millionen Franken in einen Neubau lohnen, da es zahlreiche Vorteile gebe, heisst es weiter.

Die Luzerner Vorortsgemeinde Emmen ist der Traditionsstandort von Emmen. 1927 kaufte hier die Vorläuferorganisation der heutigen Genossenschaft Zentralschweizer Milchproduzenten (ZMP) und heutige Mehrheitsaktionärin von Emmi die Sbrinz-Käserei Neuhüsern. Am bestehenden Käsereigebäude in Emmen habe sich in den letzten Jahren grosser Investitionsbedarf abgezeichnet, schreibt das Unternehmen weiter.

Neubau steht ab Ende 2022 bereit

Das Gebäude hätte umfassend saniert werden müssen. Zudem hat die Käsereianlage laut Emmi das Ende ihres Lebenszyklus erreicht. Hinzu komme das starke Wachstum: In den letzten zehn Jahren konnte die zu Käse verarbeitete Milch am Standort Emmen verdoppelt werden und auch für die kommenden Jahre rechnet Emmi mit einer steigenden Nachfrage.

Emmi hat die Bewilligung für ihr Bauvorhaben gestern Mittwoch erhalten, nachdem der geforderte Umweltverträglichkeitsbericht für den gesamten Standort die entsprechende Kommission der Gemeinde Emmen überzeugen konnte. Die Arbeiten am Neubau werden laut Emmi voraussichtlich bis Ende 2021 dauern. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2022 vorgesehen.

Quelle: bz Basel