Neue Leitung der Ford Aus- und Weiterbildung

0
234
Ford

Elke Breuer übernimmt zum 1. Oktober 2020 die Leitung der Ford Aus- und Weiterbildung

Verantwortung für die Ford Ausbildungen in Köln und Saarlouis

Vorgänger Volker Theißen geht nach 36 Jahren in den Ruhestand

Elke Breuer übernimmt zum 1. Oktober 2020 die Leitung der Ford Aus- und Weiterbildung. Als Vorsitzende der Geschäftsführung des Ford Aus- und Weiterbildungsvereins bekleidet sie damit als erste Frau dieses Amt. Sie folgt auf Volker Theißen, der die Ford Aus- und Weiterbildung 18 Jahre lang leitete und nun nach 36 Jahren bei dem Kölner Automobilhersteller in den Ruhestand geht.

Zuvor hat Breuer im Bereich Arbeitnehmerangelegenheiten unterschiedliche europäische Märkte verantwortet. Von 2010 bis 2015 war sie Personalleiterin eines Teils der europäischen Produktentwicklung in Köln-Merkenich. Die studierte Übersetzerin und Dolmetscherin begann ihre Karriere im Januar 1999 in der Aus- und Weiterbildung bei Ford und durchlief seitdem verschiedene Stationen des Personalwesens insbesondere in der Fertigung und der Produktentwicklung.

Breuer hat in Köln, Barcelona und London studiert. Sie wurde in Heimbach in der Eifel geboren und lebt heute mit ihrem Partner in Köln.

Ford hat sein Bildungswesen im Ford Aus- und Weiterbildungsverein gebündelt. Bereits am 16. Juli 1934 begann der erste Lehrling seine Ausbildung an der Geestemünder Straße in Köln-Niehl. Seitdem haben mehr als 16.300 Auszubildende ihre Ausbildung bei dem Automobilbauer absolviert. Daneben werden seit 2006 aber auch Aus- und Fortbildungen für externe Kunden angeboten. Für die Qualität der Ford Ausbildung spricht, dass über die Hälfte aller Auszubildenden ihre Ausbildung erfolgreich verkürzen können. Insgesamt arbeiten in der Ford Aus- und Weiterbildung neben 78 Ausbilderinnen und Ausbildern und aktuell 598 Auszubildenden 21 weitere Beschäftigte unter anderem im pädagogischen oder technischen Bereich oder dem Projekt FiT „Frauen in technischen Berufen“. Aktuell bildet Ford in sieben Berufen und vier dualen Studiengängen aus.

Quelle: Ford-Werke GmbH