Home News PSP Swiss Property hält sich in Coronakrise weiterhin gut

PSP Swiss Property hält sich in Coronakrise weiterhin gut

0
142
KMU-Wirtschaft
Quelle: bz Basel

Der Immobilienkonzern PSP Swiss Property hat in den ersten neun Monaten 2020 weniger Gewinn erzielt, aber konnte seinen Liegenschaftsertrag dafür steigern.

(dpo) Der Gewinn von PSP Swiss Property ist ohne Liegenschaftserfolge von Januar bis September 2020 um 7,7 Millionen Franken auf 159,7 Millionen zurückgegangen. Der Immobilienkonzern begründet den Verlust mit positiven Einmaleffekten in der Vorjahresperiode, wie es in einer Mitteilung von Dienstag heisst. Auch der Rückgang des Reingewinns um 42.2 Prozent (-131,6 Millionen) lasse sich durch diese Effekte erklären.

Dafür ist der Liegenschaftsertrag des Unternehmens über denselben Zeitraum um 4,2 Millionen auf 221,2 Millionen gestiegen. «Dies, obwohl in der Berichtsperiode im Zusammenhang mit dem Lockdown Mietzinserlasse in der Höhe von 2,8 Millionen Franken erfasst wurden», wie PSP Swiss Property weiter schreibt.

PSP Swiss Property will keine abschliessende Beurteilung der Auswirkungen der Coronakrise auf seine Geschäftstätigkeit abgebe, sieht sich «bestens gerüstet» für die nächsten Monate. Für das Geschäftsjahr 2020 bestätigt der Immobilienkonzern einen Ebitda ohne Liegenschaftserfolge von rund 270 Millionen.

Quelle: bz Basel

PSP Swiss Property hält sich in Coronakrise weiterhin gut | KMU Wirtschaft
Home News PSP Swiss Property hält sich in Coronakrise weiterhin gut

PSP Swiss Property hält sich in Coronakrise weiterhin gut

0
142
KMU-Wirtschaft
Quelle: bz Basel

Der Immobilienkonzern PSP Swiss Property hat in den ersten neun Monaten 2020 weniger Gewinn erzielt, aber konnte seinen Liegenschaftsertrag dafür steigern.

(dpo) Der Gewinn von PSP Swiss Property ist ohne Liegenschaftserfolge von Januar bis September 2020 um 7,7 Millionen Franken auf 159,7 Millionen zurückgegangen. Der Immobilienkonzern begründet den Verlust mit positiven Einmaleffekten in der Vorjahresperiode, wie es in einer Mitteilung von Dienstag heisst. Auch der Rückgang des Reingewinns um 42.2 Prozent (-131,6 Millionen) lasse sich durch diese Effekte erklären.

Dafür ist der Liegenschaftsertrag des Unternehmens über denselben Zeitraum um 4,2 Millionen auf 221,2 Millionen gestiegen. «Dies, obwohl in der Berichtsperiode im Zusammenhang mit dem Lockdown Mietzinserlasse in der Höhe von 2,8 Millionen Franken erfasst wurden», wie PSP Swiss Property weiter schreibt.

PSP Swiss Property will keine abschliessende Beurteilung der Auswirkungen der Coronakrise auf seine Geschäftstätigkeit abgebe, sieht sich «bestens gerüstet» für die nächsten Monate. Für das Geschäftsjahr 2020 bestätigt der Immobilienkonzern einen Ebitda ohne Liegenschaftserfolge von rund 270 Millionen.

Quelle: bz Basel