Teleboy sagt Lockvogel-Angeboten den Kampf an: neues 1-Gbit/s-Abo für CHF 49.-

0
166
KMU- Wirtschaft
Neue Internet-Abos: Teleboy sagt Lockvogel-Angeboten den Kampf an: neues 1-Gbit/s-Abo für CHF 49.- / Bildquelle: Pascal Wasinger / Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100073268 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei.

Der Schweizer Internet-, Telefonie- und TV-Anbieter Teleboy lanciert neue Internetangebote. Ab sofort surfen Abonnentinnen und Abonnenten mit „Teleboy Speed“ für CHF 49.- monatlich mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) im Internet. Neu bietet das Unternehmen mit „Teleboy Unreal“ auch ein 10-Gbit/s-Abo für CHF 69.- monatlich an. Der Name ist dabei Programm: Teleboy setzt mit der Abo-Bezeichnung bewusst auf Transparenz. Denn die eingesetzte Internet-Technologie ermöglicht zwar höhere Geschwindigkeiten als bisher, verhindert aber durch ihre Bandbreitenaufteilung eine durchgehende Maximalleistung von 10 Gbit/s für die einzelne Nutzerin bzw. den einzelnen Nutzer.

Streamen, Gamen oder Arbeiten im Home-Office: Das geht beim Schweizer Internet-, Telefonie- und TV-Anbieter Teleboy seit dem 11. November 2020 nicht nur schneller, sondern auch günstiger als bisher. Das Unternehmen mit Sitz in Zürich senkt seinen Preis für das Internet-Abo mit einer Geschwindigkeit bis zu 1 Gbit/s dauerhaft. Mit „Teleboy Speed“ können Kundinnen und Kunden neu für CHF 49. monatlich, und damit CHF 20. günstiger als bisherunbeschränkt online sein. „Mit dem neuen 1-Gbit/s-Angebot wollen wir Preisvorteile direkt unseren bestehenden, aber auch neuen Kundinnen und Kunden weitergeben. Dadurch möchten wir dezidiert Lockvogel-Angeboten auf dem Markt entgegnen. Aktivierungsgebühren von CHF 90., wie sie von anderen Anbietern verlangt werden, fallen bei uns ebenfalls weg“, sagt Teleboy-CCO Michael Wendt. Transparenz gilt auch für die anderen beiden Abos: Neu nimmt Teleboy das 10-Gbit/s-Abo „Teleboy Unreal“ für CHF 69. monatlich in sein Portfolio auf. Dabei will das Unternehmen bereits mit dem Abo-Namen unterstreichen, dass mit „Teleboy Unreal“ zwar wesentlich schnelleres Internet möglich wird, die eingesetzte Technologie Leistungen von 10 Gbit/s jedoch nicht unterstützt. Einsteigerinnen und Einsteiger sind ausserdem für CHF 39. mit bis zu 25 Mbit/s im Internet unterwegs.

Unrealistisch: Internet-Infrastruktur verunmöglicht 10 Gbit/s

Die generell in der Schweiz für Internetgeschwindigkeiten bis 10 Gbit/s neu eingesetzte XGS-PON-Technologie teilt die Bandbreite dynamisch auf bis zu 32 Nutzerinnen und Nutzer innerhalb einer Wohnsiedlung auf. Da die Glasfaser nicht, wie beim Standard-Glasfaser bis 1 Gbit/s, immer direkt in den jeweiligen Haushalt führt, nutzen mehrere Anwenderinnen und Anwender die Internet-Infrastruktur gemeinsam. Dies macht eine Maximalleistung von 10 Gbit/s für die einzelne Anwenderin bzw. den einzelnen Anwender unmöglich. Nutzerinnen und Nutzer, die darüber hinaus nicht über die notwendige Ausrüstung in den eigenen vier Wänden verfügen, müssen mit zusätzlichen Einschränkungen rechnen. Denn gängige Empfangsgeräte wie Laptops, Fernseher oder Spielkonsolen unterstützen aktuell nur Geschwindigkeiten bis 1 Gbit/s. Trotzdem setzt Teleboy auf die neue Technologie, denn Abonnentinnen und Abonnenten können mit „Teleboy Unreal“ durchschnittlich bis zu 5-mal schneller als mit dem 1-Gbit/s-Abo im Internet surfen. „Vorenthalten wollen wir unseren Kundinnen und Kunden die schnelleren Internetgeschwindigkeiten keineswegs. Im Gegensatz zu anderen Anbietern wollen wir dabei aber offen zu den erreichbaren und zu den unrealistischen Internetgeschwindigkeiten sowie der notwendigen Ausrüstung kommunizieren“, fügt Wendt an.

Flexibel: kostenlose und unkomplizierte Geschwindigkeitsanpassung

Von den neuen Internet-Abos sollen alle Kundinnen und Kunden gleichermassen profitieren. Auch bestehende Abonnentinnen und Abonnenten können unmittelbar  ohne Verlängerung der Mindestlaufzeit oder zusätzliche Kosten  die neuen Teleboy-Angebote mit wenigen Klicks bestellen und das Abo flexibel und selbständig up- oder downgraden. Die Zeitschrift „Bilanz“ zeichnete erst kürzlich die bisherigen Internetangebote von Teleboy aus. Das führende Wirtschaftsmagazin kürte das Unternehmen zum zweitbesten Internetanbieter für Privatkundinnen und -kunden in der Schweiz. Auf diesem Erfolg will sich das Unternehmen aber nicht ausruhen, wie Wendt betont: „Gerade in Sachen Flexibilität und Kundenerlebnis wollen wir unseren Abonnentinnen und Abonnenten in Zukunft noch mehr bieten. Neu können sie unsere Dienstleistungen auch mit Kreditkarte bezahlen, in Zukunft soll das auch mit dem bargeldlosen Zahlungssystem ‚Twint‘ möglich sein.“ Alle Internetangebote von Teleboy können Interessierte unter www.teleboy.ch/internet aufrufen.

Quelle: myTV AG Teleboy